Menü

Eine Zeitreise

Das 360-Grad Konzert

Eine Zeitreise durch die Geschichte der Blasmusik.

Die Friedensstadt Osnabrück hat 2019 das 6. Deutsche Musikfest für 15.000 Musizierende aus über 300 Orchestern ausgerichtet. Zahlreiche Besucherinnen und Besuchen ließen sich das Großevent am Himmelfahrtswochenende unter dem Motto „Klang. Vielfalt. Leben.“ bei herrlichem Wetter nicht entgehen. Am Freitagabend wurde das „360-Grad-Konzert“ auf dem Markt vor dem Rathaus als Höhepunkt gefeiert. Als sich die Dunkelheit über den Platz legte, begann die 70-minütige Darbietung.

Als Zeitreisender führte ich begleitet von Musik und Lasershow durch den Abend. Das Publikum erlebte eine Zeitreise durch die Geschichte der Blasmusik - insgesamt 130 Musizierenden, Darstellerinnen und Darstellern sowie eindrucksvollen Projektionen an den historischen Fassaden. Vor der Kulisse des Rathauses, der Marienkirche und der Giebelhäuser zeigte das multimediale Spektakel dem Publikum den Ursprung der menschlichen kommunikation mittels Blasinstrumenten sowie harmisch anspruchsvollen Kompositionen des Barock bis hin zum Jazz und Swing der 1950er und 1960er Jahre. Osnabrücks historische Marken wie die Varusschlacht, der Westfälische Frieden oder Erich Maria Remarque wurden mit einem Esemble aus Ton, Licht und Laser gekonnt in Szene gestezt und zu einem visuell und akustisch beeindruckenden Rundum-Konzert verwoben. 

Die Idee hierzu hatte Anke Barmlage vom Projektbüro im städtischen Fachbereich Kultur. Zusammen mit mir als künstlerischem Leiter und Musiker wurde das Konzept zum 360-Grad-Konzert entwickelt. Mit Hlfe von heiko Maschmann von der Musik- und Kunstschule wurde eigens für das Event ein Ensemble aus Musizierenden renommierten Orchester und Philharmoniker zusammengestellt. 

Das 360-Grad-Konzert war Programmpunkt im „Osnabrücker Fenster“, einem umfassenden Begleitprogramm des Musikfestes, das durch das Projektbüro des Fachbereichs Kultur der Stadt Osnabrück organisiert wurde. 

Deutsche Musiktage